"Ich bin ein Preuße, kennt ihr meine Farben..." lautet die erste Zeile des Preußenliedes, das unzählige Male verballhornt wurde und keinen geringeren als Bismarck vor einer Abordnung aus Köthen zu der launigen Zeile "Ich bin ein Köter, kennt ihr meine Farben" inspirierte. Gesungen oder parodiert wurde es einst in Berlin ebenso wie in Brandenburg.

Berlin und Brandenburg heute - beide Länder haben ihre Wurzeln in Preußen. Bei ihrem ersten gemeinsamen kulturpolitischen Auftritt knüpfen Berlin und Brandenburg an ihre gemeinsame Geschichte an: Preussen I 2001. Dreihundert Jahre nach der Krönung Friedrich I. ist die Erinnerung an Preußen weitgehend verblasst. In den Köpfen ist es zwar noch gegenwärtig - doch meist in diffusen wie engen, von Vorurteilen besetzten Bildern. Mit museumsnahen und künstlerischen Mitteln gibt das Kulturprojekt Preussen I 2001 Anlässe, die eigenen Vorstellungen von Preußen zu überdenken. Preussen I 2001 rückt Aspekte preußischer Vergangenheit ins Bewusstsein und regt so zu neuen persönlichen Einsichten an. Ein ganzes Jahr lang zeichnen mehr als 100 Museen und Kulturinstitutionen in Berlin und Brandenburg aus unterschiedlichen Perspektiven und in einer bisher nicht da gewesenen Vielfalt ein Preußenbild - aus heutiger Sicht.

Preussen I 2001 bilanziert nicht etwa die Geschichte Preußens. Vielmehr bringen Kulturprojekte an historischen Orten den Facettenreichtum Preußens nahe und verlocken zu einer aktiven Auseinandersetzung mit einem oft verdrängten wie ergiebigen Thema. Über die "märkische Streusandbüchse" Berlin-Brandenburg legt sich so ein dichtes Netz von Aktivitäten und lädt zu Wanderungen auf "preußischen Pfaden" ein.

Koordiniert wird Preussen I 2001 vom MD Berlin in Zusammenarbeit mit dem Museumsverband des Landes Brandenburg und dem Landesverband der Berliner Museen.


Gemeinsames Projekt der Länder Berlin und Brandenburg - zur 300. Wiederkehr
der Krönung des ersten Königs in Preußen